Ghanas Gebräuche

Völkerkunde und Stammeskult mit goXplore in Ghana

Die Reisegruppe erhält authentische Einblicke in die heutigen Lebensumstände und die mystischen Glaubensursprünge verschiedener Völker, nimmt an traditionellen Zeremonien teil und begegnet „heiligen“ Tieren im Schutzgebiet. In Ghanas Hauptstadt Accra zeigen Glaubensanhänger der Ga der Gruppe ihre außergewöhnliche Sargschnitzkunst: In Form einer Banane, eines Fisches oder eines Flugzeugs soll der Sarg das Andenken an den Verstorbenen repräsentieren und ein Weiterleben im Jenseits mit gutem gesellschaftlichen Status garantieren.

 

Beim Besuch einer Werkstatt in der Krobo-Region sieht die Gruppe bei der Herstellung bunt verzierter Perlen zu, die zum Teil religiöse Bedeutung haben und als Tauschgut genutzt werden.

Im Busch zelten die Gäste einige Nächte unter freiem Himmel bei Einheimischen. Mitglieder des Talensi-Volkes begleiten sie zu einer Orakelhöhle im Hochplateau von Tongo, das Stammesangehörige für den „alten Wohnsitz der Götter“ halten. In der Volta-Region besucht die Reisegruppe ein Reservat mit Affen, die von der Bevölkerung verehrt werden.

In Kumasi, der Hauptstadt des ehemaligen Ashanti-Königreichs, erleben die Gäste ein traditionelles Ahnenfest mit Trommeln, Gesang und Tänzen rund um den mit Jahrhunderte altem Gold geschmückten Häuptling.

www.goxplore.de