Ambiente in der Ponat Yacht erleben

Spitzbergen, Grönland und Alaska

AVIATION & TOURISM INTERNATIONAL zählt seit Jahrzehnten zu den renommierten Kreuzfahrt-Spezialisten und offeriert in der arktischen Sommersaison ganz besondere Destinationen im Norden der Erdhalbkugel: Mit den yachtähnlichen Schiffen der Reederei Ponant „Le Boréal“, „L´Austral“ und „Le Soléal“ (jeweils nur 132 Außenkabinen, fast alle mit Balkon) hat der Veranstalter zwischen Mai und August Reisen in die Polarregionen Europas und Nordamerikas aufgelegt, die faszinierenden Expeditionen gleichkommen, verbunden mit höchstem Komfort an Bord, auch was Design, Kulinarik und Ambiente betrifft. Die Kreuzfahrten dauern zwischen sieben und 14 Tagen. Sie werden von hervorragenden Lektoren begleitet und beinhalten zum Teil auch Zodiac-Ausflüge.

 

Spitzbergen

Zwei Reisen mit der „Le Boréal“ jeweils im Juli konzentrieren sich auf Spitzbergen: Ab/bis der Hauptstadt Longyearbyen führt die Kreuzfahrt zu Zielen an der Westküste wie dem Bellsund, dem Eingang zu einem der größten Fjordsysteme Spitzbergens, zum 40 Kilometer langen Monaco-Gletscher (benannt nach seinem Entdecker Fürst Albert I. von Monaco), in die Madeleine-Bucht, wo es einen Walfänger-Friedhof gibt, sowie zu zwei grandiosen Nationalparks mit Gletschern und Eisbergen.

 

Nuuk

Eine 14-tägige Grönland-Reise ab Reykjavik/Island bis Kangerlussuaq gehört zu den Höhepunkten im Fahrplan der „Le Soléal“. Sie umrundet die grönländische Südspitze ab dem Rasmussen-Fjord und besucht Orte wie Sermilik mit seiner Gletscher-Forschungsstation an der Ostküste und – im Westen – Nuuk, die größte Stadt Grönlands und Regierungssitz. Highlight ist die Fahrt in der Disko-Bucht, wo Gletscher und tausende von Eisbergen im blauen Wasser des Ilulissat-Fjords ein fantastisches Naturschauspiel bieten.

 

Ketchikan

Zwischen Mai und Juli führen jeweils siebentägige Kreuzfahrten der „L´Austral“ vom kanadischen Vancouver nach Juneau in Alaska mit faszinierendem Routing in der Inside-Passage: Ketchikan, die südlichste Alaska-Stadt mit ihren bunten Stelzenhäusern, Petersburg als Alaskas wichtigster Fischerort, den schmalen Tracy Arm Fjord mit seinen bis zu 1.000 Meter hohen Felswänden, Haines und Skagway im sogenannten Alaska-Panhandle und Juneau, mit über 30.000 Einwohnern die Hauptstadt des US-Bundesstaates sind die wichtigsten Sehenswürdigkeiten, die es zu entdecken gilt. Die Kreuzfahrt ist auch in umgekehrter Folge buchbar.

 

Vancouver bis Seward

Eine zehntägige Kreuzfahrt ab Vancouver bis Seward schließt den Golf von Alaska, den Hubbart-Gletscher, die unbewohnte Kajak-Insel mit dem für diese Polarregion wichtigen Cap St. Elias Leuchtturm und Hoonah, das Zentrum der Tlingit-Einwohner mit ein. Hoonah mit seinen rund 800 Einwohnern gilt auch als guter Ausgangspunkt für Beobachtungen von Bären, Weißkopfseeadlern und Walen.

www.atiworld.de