Sieben Regionen, die die Welt erstaunen

Guatemala, das historisch, natürliche und kulturelle Erbe Guatemalas kann in seinem ganzen Territorium entdeckt werden. Der Zauber und das Mysterium der Mayawelt bleiben noch heute in antiken Städten wie Tikal, Yaxha, Aguateca und Quirigua u.a. Die Gesichter, die bunten typischen Trachten und die Freundlichkeit der Menschen im Hochland sind das Echo einer beeindruckend kolonialen Vergangenheit, das in den Kirchen und Klöstern in La Antigua Guate noch zu hören ist und auch der Kontakt mit einer üppigen Natur, Herkunft und Ziel einer einzigartigen Biodiversität in der Welt.

Seine Geschichte reicht 4.000 Jahre zurück als die Maya Zivilisation entstand, deren Erbe noch heute in den Traditionen und Kultur seiner Menschen lebt. Guate ist ein Land von außergewöhnlich kulturellen und natürlichen Reichtum und hat eine privilegierte geografische Lage. Die Entfernungen von Ort zu Ort sind kurz, was den Besuch mehrerer Regionen in einer einzigen Reise erlaubt. Guate ist ein einzigartig abenteuerreiches und unvergeßliches Land zwischen Vergangenheit und Gegenwart und bietet dem Besucher eine Vielzahl an Aktivitäten an.

 

Bekannt als das Land des ewigen Frühlings verfügt Guate über ein angenehmes Klima, sodaß man es zu jeder Zeit des Jahres besuchen kann. Darüber hinaus bietet das Land verschiedene Zufahrtsmöglichkeiten aus überall in der Welt an, und verfügt über zwei internationale Flughäfen La Aurora in der Hauptstadt gelegen und Mundo Maya in der Provinz El Peten. Seine bunten Handwerksmärkte und regionale Trachten, die Gastfreundlichkeit der Bevölkerung, die Schönheit seiner Naturlandschaften mit Vulkanen, Seen, Flüssen und Bergen bleiben den Besuchern im Gedächtnis.

 

Guate beherbergt eine größte Anzahl von archäologischen Stätten der Maya Kultur und ist von atemberaubender Flora und Fauna umgeben. Der Zauber und das Mysterium der Mayawelt bestehen noch immer in uralten Städten wie u.a. Tikal, Yaxha, Aguateca, Mirador, Quirgua und Qùma`rkaj.

Sieben Regionen, die die Welt erstaunen

-Guatemala modern und kolonial

-Hochland lebendige Maya Kultur

-Peten Abenteuer in der Maya Welt

-Izabal eine grüne Karibik

-Die Verapaces natürliches Paradies

-Der Pazifik exotisch und vielfältig

-Osten mystisch und natürlich

 

Guate Stadt ist die stärkste in Centroamerika mit modernen Gebäuden und BusinessCentren; im Gegensatz dazu ist Antigua Guate eine koloniale und romantische Stadt, also eine Mischung von alten Gebäuden und verwurzelten Bräuchen und Traditionen. Sie ist die modernste und am meisten kosmopolitische Stadt in Mittelamerika. Ein idealer Ort für Konferenzen , Kongresse, Golfspielen, medizinische Behandlungen und Shoppingcenter.

Besuchenswert ist das mehr als 200 Jahre alte historische Zentrum mit der Kathedrale, alten Gebäuden, Kirchen und Museen, die die historische Evolution des Landes widerspiegeln. In der Zone Viva befinden sich exklusive Hotels, Restaurants und Discos.

La Antigua liegt nahe der Hauptstadt, sie ist Hauptsymbol des spanisch kolonialen Erbes. Liegt im Tal Panchoy umgeben von drei Vulkanen und Bergen mit Kaffeeplantagen. Ausgezeichnet wurde Antigua 1979 von der UNESCO als „kulturelles Erbe der Menschheit“. Die einzigartigen kopfsteingepflasterten Straßen und kolonialen Gebäuden machen Antigua sehenswert.

Spektakuläre Berglandschaften und traditionelle Mayakultur zeichnen das Hochland aus. Vulkane und die einzigartige Landschaft laden zum Kanufahren, Wandern oder Radeln ein. Ein weiteres Highlight ist der Besuch des Atitlansees samt seinen Dörfern -spez. Chichicastenango mit seinem farbenprächtigen Markt und stilvoller Kirche. Ein idealer Ort um kulturelle Vielfalt zu bestaunen, die Sprache zu erlernen und in Maya-Traditionen einzutauchen.

Peten ist die größte Provinz in der Mayawelt und hat eine Fläche von 35.854 km2. Die Insel von Flores ist Hauptstadt und Provinz und zugleich Ausgangspunkt für viele Sehenswürdigkeiten: u.a. das vom Urwald umgebene Tikal, archäologische Stätte und Nationalpark, der 1979 von der UNESCO als „Natur- und Kulturerbe der Menschheit“ erklärt wurde, Yaxha, Ceibal, Aguateca, San Bartolo und El Mirador – hier befindet sich die größte Pyramide der Mayawelt oder Uaxactun mit einer Sternwarte.

 

Peten, die grüne Lunge der Region hat viel an Flora und Fauna zu bieten, spez. in der Vogelbeobachtung; „das Glück sollte einem nie mehr weichen“, sieht man den Quetzal Vogel – leider haben ihn nur erst wenige gesehen….

 

Flores hat einen internationalen Flughafen Mundo Maya sowie Busstationen, (Motorrad)Taxis und Motorboote. Die Insel liegt im Peten Itza See, der zweitgrößte Guatemalas. Der Natur- und Tierpark Petencito sowie der Aussichtsplatz Mirador del Rey Kanek befindet sich in der Nähe. Das Dorf Santa Elena nahe Flores ist Ausgangspunkt zur Besichtigung der Höhlen von Acton Kann.

 

Izabal mit seinem Charme, dem reichen Ökosystem und der Garifuna Kultur bietet eine Begegnung mit der Karibik mit üppiger Schönheit. Darunter sind der Rio Dulce, Bocas del Polochic, Punta de Manabique und das Chocon Machacas Biotop. Quinigua – die archäologische Stätte und UNESCO „Kulturerbe der Menschheit“ befindet sich hier. Sehenswert u.a.: die 10.5m hohe E Stele, die größte der Mayawelt oder das Castillo de San Felipe gebaut, um die Invasion des guatemaltekischen Territoriums von englischen Seeräubern zu vermeiden. Übrigens ist der Izabal See der größte des Landes.

Die Verapaces. Diese Gegend hat Höhlen, dichte Wälder, einzigartige Wasserfälle, natürliche Schwimm(vulkan)bäder wie auch eine einzigartige Flora und Fauna aufzuweisen. Zu empfehlen das QuetzalBiotop, die  Langquin- und Candelaria Höhle. Rafting ist eine in den Stromschnellen des Flusses Cahabon und Semuc Champey beliebte Attraktion.  Weiters kann man hier mehr als 800 Orchideenarten bestaunen.

Der Pazifik. Zu bestaunen vulkanische Sandstrände über 300 km und Naturschutzgebiete; seine Lebensräume ermöglichen die Entwicklung und Erhaltung der Ökosysteme von Schildkrötenschutzstationen und Mangrovensümpfen. Archäologische Stätte wie Takalik Abaj in Retalhuleu und El Baul in Escuintla sind besuchenswert.

 

Voller Spiritualität und Mystik bietet sich der Osten des Landes mit natürlichen Reichtum und eines der wichtigsten religiösen Zentren in der Region an. Das Gebirge Sierra de las Minas ist die Heimat von über 885 Arten von Säugetieren und 20 endemischen Vogelarten, die in diesem Wolkenwaldreservat, das größte in Zentralamerika, leben. In Esquipulas befindet sich die berühmte Basilika des Schwarzen Christus.

Hier werden Fahrten zum Ipala Vulkan, der gleichnamigen Lagune und der Güija Lagune angeboten. Weiters zum Museum für Paläontologie und Archäologie „Ing. Roberto Woofolk Saravia“ – es enthält die Gebeine von Mastodonten und Walfischen, die über 50.000 Jahre alt sind, aber auch zu sind kolonialen Kirchen mit sehenswerten Kunstschätzen.

Guate ist ein kleines - in Fläche jedoch ein riesiges Land im Hinblick auf die natürliche und kulturelle Vielfalt. Das Land hat verschiedene Naturlandschaften - angefangen von Stränden bis zu Vulkanen und Regenwäldern.

 

Für die Vogelbeobachtung hat das Land fünf touristische Routen entwickelt: Mitte-Hochland, Pazifik-Piemont, Karibik-Osten, die Verapaces und El Peten, die zusammen insgesamt 42 Destinationen mit Einrichtungen für die Vogelbeobachtungen anbieten. Die am meisten auffallenden Vogelarten sind: das Pfauentruthahn, der gehörnte Guan, der Rosenwaldsänger, der Quetzal (Nationalvogel) und die Cabanisi Tangara. Die Vogelbeobachtungen tragen zum natürlichen und kulturellen Schutz des Erbes bei, in dem es die Erhaltung der Schutzgebiete und die Entwicklung von Tourismusprojekten in den Gemeinden fördert.

 

Handwerk ist ein feiner Ausdruck der guatemaltekischen Kultur. Zu günstigen Preisen kann man bunte handgewebte Textilien, geschnitztes Holz, Silber, Jade-Schmuck, Wachsgegenstände, Keramik, mundgeblasenes Glas, Lederwaren und vieles andere kaufen.

Besonders Chichicastenango (Chichi) ist bekannt für seinen bunten Markt und handwerkliche Erzeugnisse, weiters auch San Francisco El Alto und diejenigen, der verschiedenen Dörfer rund um den AtitlanSee. Der Zentrale Markt der Stadt Guate, der Handwerksmarkt nahe am Flughafen La Aurora und der von La Antigua Guate sind ein Highlight.

Essen in Guate. Die Küche hat prehispanische Wurzeln, ist ein Mosaik von Farben, Geschmäcker und köstlichen Aromas. Jede Region hat verschiedene Gerichte mit alten Rezepten, in denen verschiedene Gewürze, Obst und Gemüse des Landes einzigartig kombiniert werden. Die Gerichte, die die guatemaltekische Eßkultur am besten repräsentieren und als Kulturerbe der Nation erklärt worden sind, sind der Jocon, Pepian, Kak’ik und Platono en Mole.

Andere leckere Gerichte sind der Suban’ik, Gallo en Chica, süße und salzige Tamales, Hähnen mit Loroco, Rellitos de Platano, Torrejas, Krapfen und die tradionellen Süßigkeiten von Antigua Guate. Am 1. November, am Tag Allerheiligen geniesßt man den traditionellen Fiambre, ein Gericht das aus Gemüse prehispanischen Ursprungs besteht und mit kalten Fleischstücken spanisch-europäischen Ursprungs gemischt wird.

 

All das sind Gründe, Guatemala unbedingt in den nächsten Urlaub einzuplanen, man ist sicher und hat das Gefühl eine andere Welt zu betreten.

 

fotocredit: ifpa