Auf zum Komodo Nationalpark

Die Einheit liegt in der Vielfalt“ – so umschreiben die Indonesier den Facettenreichtum an Natur, Kulturen, Mythen und Ritualen ihres Landes. Hier treffen Indischer und Pazifischer Ozean, asiatische und australische Einflüsse aufeinander. Die opulente Natur ist ein Potpourri aller Landschaftsformen dieser Erde. Auf Bali, Java und Lombok etwa geben Reisfelder, Strände, Küsten, Schluchten, Ebenen, Vulkane und Täler ein harmonisches Bild ab, während in Sumatra über 400 unterschiedliche, teils vom Aussterben bedrohte Tierarten und die letzten freilebenden Orang-Utans beheimatet sind. In seinem aktuellen Südostasien-Programm bietet der Münchner Asienspezialist Lotus Travel Service zwei neue Rundreisen zu den Kultur- und Naturwundern des Vielvölkerstaates Indonesien an. Dabei können Reisende unter anderem auf Flores und Komodo in freier Wildbahn die größte Landechse dieser Erde, den Komodowaran, bestaunen und auf Sulawesi Interessantes über den einzigartigen Totenkult der Toraja erfahren.

 

Begegnung mit den letzten Drachen unserer Erde

Die Inseln Flores und Komodo zählen zum Sunda-Archipel und beeindrucken durch ihre einzigartige Tier- und Pflanzenwelt. Flores prägt zudem ein Gebirgsmassiv mit Vulkanen wie dem Gunung Kelimutu mit seinen eindrucksvoll in grün, türkis und schwarzrot schillernden Kraterseen. Die viertägige Abenteuertour „Begegnung mit den letzten Drachen unserer Erde“ startet auf Flores, wo Lotus-Gäste zunächst per Boot auf die Insel Sabaloan übersetzen, um dort beim Schnorcheln die bunte Unterwasserwelt zu erkunden.

 

Am nächsten Tag geht es ebenfalls auf dem Wasserweg in den Komodo Nationalpark. Dessen Hauptattraktion ist die größte Landechse der Erde: der Komodowaran, der bis zu drei Meter lang, 170 kg schwer und 100 Jahre alt wird. Wasserbüffel, Wildpferde, Schweine, Hirsche und Affen begegnen den Lotus-Reisenden am Folgetag beim Fußmarsch durch die hügelige Steppe auf Rinca – mit ein bisschen Glück kann sogar erneut der legendäre Komodowaran gesichtet werden. Bevor es von Labuanbajo zurück nach Bali geht, steht ein Besuch der Batu Cermin, der „Spiegelsteinhöhle“. an, deren Felswände anmutig das Sonnenlicht reflektieren.

 

Die viertägige Rundreise inkludoert Fahrt im Pkw. Im Preis inbegriffen sind ein Englisch sprechender Fahrer, Übernachtungen im Doppelzimmer, Vollpension, Besichtigungsprogramm, Eintrittsgelder, Bootsfahrt nach Komodo und Rinca mit Übernachtung, Schnorchelausrüstung und Nationalparkgebühr sowie sämtliche Transfers und anfallenden Steuern.

Unterwegs im Toraja-Land

Der fünftägige Reisebaustein führt über die Insel Sulawesi mit ihrer ursprünglichen Landschaft aus Regenwäldern, Flüssen, Reisfeldern und Kokospalmenhainen. Im Mittelpunkt der Tour stehen Lebensweise und Kultur des Volkstammes der Toraja sowie deren außergewöhnlicher Totenkult: Die Toraja glauben, dass die Seele eines verstorbenen Stammesmitglieds so lange auf Erden weilt, bis die Familie ausführliche, unter Umständen Monate andauernde rituelle Bestattungsvorbereitungen durchgeführt hat. Am dritten Tag ihrer Reise erleben Lotus-Traveller die Lebensweise der Toraja und besuchen unter anderem die Begräbnisstätten von Lemo und Londa mit ihren Felsengräbern.

 

In Makassar, der Hauptstadt Süd-Sulawesis, erwartet die Reisenden mit dem aus dem 16. Jahrhundert stammenden Fort Rotterdam ein eindrucksvolles Relikt der kolonialen Vergangenheit. Außerdem wird die einstige Königsresidenz, heute als Museum Balla Lompoa bekannt, besichtigt. Nicht zu vergessen die Stelzenhäuser der Buginesen, die Küstenstadt Pare Prare und der Bergpass von Bambapuang mit einzigartigem Panoramablick, die ebenfalls interessanter Bestandteil der Tour über die viergrößte Insel Indonesiens sind. Die fünftägige Rundreise kann ab 503.- Euro pro Person gebucht werden inklusive Fahrt im Pkw und Englisch sprechendem Fahrer, Übernachtungen im Doppelzimmer, Halbpension, Besichtigungsprogramm, Eintrittsgebühren, Transfers und anfallender Steuern.

www.lotus-travel.com

 

 

fotocredit: LTS