Jenseits der Sandmeere

 

Kristallklares Wasser, prächtige Korallenriffe mit einer Vielzahl seltener Fischarten und eine bis zu 50 Meter weite Unterwassersicht erwarten Tauchsportfreunde am Golf von Aqaba, dem nordöstlichsten Punkt des Roten Meeres, nur vier Flugstunden von Deutschland entfernt.

 

Das bisher weitgehend unentdeckte Reiseziel für Taucher im Süden Jordaniens verfügt über rund 30 Kilometer Küstenverlauf sowie eine Vielzahl an Tauchplätzen, die jedem Niveau gerecht werden. Die meisten Tauchplätze liegen innerhalb des 1997 gegründeten Aqaba Marine Parks bzw. weiter südlich, nahe der jordanisch-saudi-arabischen Grenze.

 

Die meisten Tauchsportzentren in Aqaba sind zertifiziert und verfügen damit über eine Anerkennung der Professional Association of Diving Instructors (PADI). Das Angebotsspektrum ist sehr umfassend, berücksichtigt unterschiedlichste Niveaus und Interessen und reicht von Anfängerkursen bis zu vollständigen Ausbildungsgängen für angehende Tauchlehrer. Zu den Highlights gehören Spezialkurse wie Wrack- und Rifftauchen, Tauchsafaris sowie Unterwasserfotografie und Tauchkurse für Kinder.

 

 

 

Die gut erhaltenen Korallenriffe in den Gewässern Jordaniens zählen zweifellos mit zu den schönsten der Welt. Das gemäßigte Klima und die milden Wasserströmungen bilden ideale Voraussetzungen für das Wachstum der Korallen und die unglaubliche Vielfalt an Meerestieren. Hier können Tauchsportbegeisterte mit Schildkröten und Delfinen schwimmen sowie Schwärme von bunten Fischen beobachten und fotografieren. Papageien-, Kaiser-, Thun- und Mondfische gehören neben Barrakudas, Muränen und sogar Walhaien zu den häufig gesichteten Meeresbewohnern. Bei einem nächtlichen Tauchgang ergibt sich zudem die Möglichkeit, die Unterwasserwelt bei Dunkelheit zu verfolgen und zu beobachten, wie sich Krabben, Hummer und Garnelen auf die Suche nach einem Mitternachtsmahl machen. Da viele Tauchplätze in Aqaba in Ufernähe liegen und einige Riffdächer bis an die Wasseroberfläche reichen, finden auch Schnorchelfreunde ideale Bedingungen vor.

 

Ebenso kann anderen Wassersportarten mit Hingabe gefrönt werden, denn die meisten Resorts bieten den Verleih von Wasserski, Surfbrettern sowie Motor- und Paddelbooten an. Reisende, die trockenen Fußes die farbenfrohe Unterwasserwelt bestaunen möchten, begeben sich auf eine Fahrt mit dem Glasbodenboot oder besuchen das Aquarium zehn Kilometer südlich von Aqaba.

 

 

 

Kurz und kompakt: Der Golf von Aqaba als ideale Tauchdestination

 

1. Tauchen abseits der Massen: Trotz bester Voraussetzungen, der reichen Meeresflora und -fauna sowie den ganzjährig angenehmen Luft- und Wassertemperaturen blieb Aqaba bislang vom Massentauchtourismus verschont.

 

2. In professionellen Händen: Die zahlreichen Tauchbasen vor Ort sind mit hochmodernem Tauchequipment ausgestattet. Die Betreuung erfolgt durch zertifiziertes und geschultes Personal.

 

3. Internationaler Standard: Die meisten Tauchzentren in Aqaba sind als PADI 5* IDC Center zertifiziert und anerkannt.

 

4. Perfekte Bedingungen: Taucher können das ganze Jahr über in ruhigem Wasser mit einer mittleren Wassertemperatur von 20 Grad im Winter und 27 Grad im Sommer tauchen.

 

5. Artenreichtum: Weit über 130 Arten von Hartkorallen und Hunderte von Fischarten warten darauf, während eines Tauchgangs entdeckt zu werden.

 

6. Breites Angebot an Tauchschulen und Kursen: Bisherige Tauchkenntnisse können im Rahmen von verschiedenen Spezialkursen erweitert und vertieft werden (Tieftauchen, Wracktauchen, Einführung in die Unterwasserwelt, Unterwasserfotografie, Rifftauchen uvm).

 

7. Kurze Wege: Die zur Verfügung stehenden Ufertauchplätze sind für Tauchsportler leicht zu erreichen. Die entlegeneren Tauchareale werden bequem per Boot angefahren.

 

8. Attraktives Landprogramm: Aqaba ist eine Fahrtstunde von der Wüste Wadi Rum entfernt. Zum UNESCO Weltkulturerbe Petra benötigt man gut zwei Stunden Fahrtzeit. Die Hauptstadt Amman ist auf direktem Weg in rund fünf Autostunden erreichbar.

 

www.visitjordan.com