Irlands Leuchttürme

Das nordirische Rathlin West Light & Seabird Centre ein Phänomen
Die irischen Leuchtürme üben allesamt eine starke Anziehungskraft auf Besucher aus, einige von ihnen beherbergen sie sogar in den liebevoll restaurierten ehemaligen Wohnungen der Leuchtturmwärter. Auf der nördlich vor der Antrim Küste liegenden Insel Rathlin wird jetzt einer dieser seit 250 Jahren ihren Dienst tuenden Küstenwächter nach aufwendiger technischer Überarbeitung wieder für das Publikum geöffnet. Und es kommt in Scharen.

 

Denn Rathlin West Light wurde mit architektonischer Meisterleistung auf eine getreppte Klippenkante gebaut. So ist die Klippe selbst der Turm für den Feuerungsraum mit der großen Prismenlampe und damit das einzige upside down Leuchtfeuer Irlands. Vom angebauten Seabird Centre aus können die Besucher im Sommer zehntausende Seevögel in den Klippen mit allen Sinnen sehen, riechen und hören wie Papageientaucher, Trottellummen und Tordalks um die besten Nistplätze wetteifern. Auch Rathlin West Light bietet Übernachtungsmöglichkeiten auf der von Wind und Meer umpeitschten Klippe.

www.greatlighthouses.com