In die Hochpustertal Topfe geguckt

Das Südtiroler Hochpustertal ist nicht nur für seine atemberaubende Natur und spektakulären Bergpanoramen bekannt, sondern auch für seine vielseitige Küche, die mit zahlreichen kulinarischen Spezialitäten aufwartet. Die Genussregion bietet Gästen eine einzigartige Mischung aus traditionellen Gerichten und mediterranen Speisen. Für Liebhaber guten Essens lohnt sich daher der Blick in die Hochpustertaler Kochtöpfe, um den unverfälschten Geschmack von herzhaften Schlutzkrapfen, leckeren Knödeln und köstlichen Süßspeisen zu entdecken.

 

Im Hochpustertal treffen alpine und mediterrane Einflüsse nicht nur kulturell, sondern auch kulinarisch aufeinander und verschmelzen zu einer ganz eigenen Symbiose aus herzhafter und leichter Küche. Neben den typischen Speisen wie Knödel, Gerstesuppe und der „Marende“, die traditionelle Brotzeit mit Bauernspeck, Käse, Kaminwurzen und verschiedenen Brotsorten, kommen daher auch Pasta, Pizza und Fischgerichte auf den Tisch.

 

Die traditionellen regionalen Gerichte stammen aus einer Zeit, als die Menschen im Hochpustertal größtenteils Selbstversorger waren. Neben selbst gebackenem Brot und selbst hergestellten Milchprodukten wie Topfen gab es daher vor allem preiswerte Gerichte wie Schlutzkrapfen und Knödel. Diese gehören bis heute zu den beliebtesten Speisen und werden nach wie vor ursprünglich zubereitet: Die Schlutzkrapfen werden wahlweise mit einer Spinat-Topfen-Mischung oder Kartoffeln gefüllt. Knödel, der Klassiker in der Südtiroler Küche, werden in allen Variationen wie zum Beispiel als Speck- oder Fasten-Knödel serviert. In den Berggasthöfen des Hochpustertals kommt auch ein „Knödeltris“ aus Käse-, Spinat- und Rote Bete-Knödel auf den Tisch. Ein weiteres köstliches Gericht der lokalen Küche ist das „Bauerngeröstel“, das aus gerösteten Kartoffeln und Rindfleisch besteht und mit Speck-Kraut-Salat serviert wird. Perfekt zu diesen herzhaften Gerichten passt ein edler Tropfen aus der großen Auswahl der Südtiroler Weine.

 

Eine besonders abwechslungsreiche Vielfalt bieten auch die hausgemachten süßen Schmankerl wie Topfenstrudel, Strauben mit Preiselbeeren, Kaiserschmarrn oder Apfelküchlein. Zudem gehören Niederdorfer Niggilan, Germkrapfen, die in Fett gebacken werden, Buchteln, ein Germteig, der mit Marmelade gefüllt und mit Vanillesoße serviert wird, sowie Südtiroler Zelten, eine Weihnachtsspezialität aus Nüssen und Trockenfrüchten, und sogar Tiramisù zur Südtiroler Küche. Der Name der süßesten aller Verlockungen soll einer der vielen Legenden nach seinen Ursprung im Hochpustertal haben. So bekam die in Innichen geborene Gastronomin Alba Campeol die typische italienische „Zabaglione“, eine Creme aus Mascarpone, Eigelb und Zucker, gereicht, als sie sich schwach fühlte. Ihre Schwiegermutter reichte ihr dazu Kaffee und Löffelbiskuit und sagte, das würde sie wieder auf die Beine bringen. Basierend auf diesen Zutaten kreierte Alba Campeol im Restaurant „Le Beccherie“ in Treviso das heutige Grundrezept und nannte es in Anlehnung an die Worte der Schwiegermutter „Tira-me-sù“ (wörtlich übersetzt „Richte mich auf!“).

 

 

Hintergrundinfos

Biken, Wandern, Skifahren - mitten in den Dolomiten. Das Hochpustertal in Südtirol bietet abwechslungsreichen Urlaub sowohl im Sommer als auch im Winter. Das Tal mit den Orten Sexten, Innichen, Toblach, Niederdorf und Prags liegt im Herzen der Dolomiten, die seit Juni 2009 zum UNESCO Weltnaturerbe gehören. Aktiv-Urlaub vor atemberaubender hochalpiner Kulisse bieten die bestens präparierten Pisten, erstklassigen Loipen und Schneeschuhwandertouren im Winter - im Sommer begeistert das malerische Tal mit spektakulären Bike-Touren und anspruchsvollen Kletterrouten rund um die Drei Zinnen.

 

Aber auch weniger Aktive genießen im Hochpustertal einen traumhaften Aufenthalt auf zahlreichen Wanderwegen. Wellness-Angebote, kulinarische Highlights und kulturelle Events wie beispielsweise die Gustav Mahler Musikwochen, locken Schöngeister. Familien dagegen entdecken das kinderliebe Hochpustertal mit dem Erlebnisbad Acquafun oder dem Wildpark in Toblach. Das Unterkunftsangebot der Region reicht von luxuriösen Hotels über gemütliche Pensionen und Ferienwohnungen bis hin zu einem traditionellen Aufenthalt auf dem Bauernhof. Campingfreunde finden erstklassige Campingplätze´.

www.hochpustertal.info