Deutsche Touristen entdecken Holland

Vier-Millionen-Grenze geknackt

Die Niederlande feiern einen neuen Besucherrekord: nach jahrelangem, stetigem Wachstum verzeichnete das Urlaubsland wieder kräftige Zuwächse – insbesondere aus dem wichtigsten Quellmarkt Deutschland. Nach Angaben des niederländischen Statistikamtes CBS reisten von Januar bis einschließlich November über 4,1 Millionen Deutsche in die Niederlande und verbrachten dort mindestens eine Nacht. Hochgerechnet auf das gesamte Jahr prognostiziert das Niederländische Büro für Tourismus & Convention (NBTC) einen Zuwachs der Besucherzahlen aus Deutschland gegenüber dem Vorjahr von 10 % fast 4,3 Millionen. „Damit wäre erstmals die Vier-Millionen-Marke überschritten“, freut sich Anouk Susan, Deutschland-Direktorin des NBTC in Köln. Insgesamt rechnet Susan für das vergangene Jahr mit 14,7 Millionen Gästen aus der ganzen Welt.

 

Ein Grund für das Wachstum der Besucherzahlen ist, dass die Niederlande vom Trend profitieren, mehrmals im Jahr Urlaub zu machen und hierfür Nahziele anzusteuern.

Auch trugen Großveranstaltungen zum Besucheranstieg bei, wie etwa das Van Gogh-Festjahr zum 125. Todestag Vincent van Goghs. Ebenfalls lockten günstig gelegene Feiertage und der warme Sommer zusätzliche Touristen an. Premiere des Naturfilms „Hollands neue Wildnis“ in der Essener Lichtburg oder die „Internationale Muschelwoche“ mit dem Kabarettisten Bernd Stelter und dem TV-Koch Mario Kotaska.

 

 

Küste nach wie vor das wichtigste Ziel

Für deutsche Touristen ist die Küste nach wie vor das beliebteste Reiseziel in den Niederlanden, und Strandurlaub die wichtigste Motivation – gerade für diejenigen Gäste, die aus Nordrhein-Westfalen kommen. Im vergangenen Jahr reisten fast 2,3 Millionen ausländische Touristen an die niederländische Nordseeküste, davon etwa 1,6 Millionen Deutsche. Dies ergab die jüngste „Küsten-Studie“ des NBTC. Die Befragten nannten als Pluspunkte der Strandregionen die hervorragenden Fahrrad- und Wanderwege, die gute Erreichbarkeit von Deutschland aus sowie die (Gast-)Freundlichkeit der Einheimischen. Das Naturerlebnis wird als wichtigste Motivation für einen Strandurlaub in Holland genannt.

 

 

Touristenströme lenken

Eine langfristige Neuausrichtung der internationalen NBTC-Marketingstrategie setzte das Deutschlandbüro bereits um. Demzufolge will man nicht mehr auf reines Wachstum setzen, sondern die Touristenströme stärker lenken – sowohl in zeitlicher als auch in geografischer Hinsicht. Das bedeutet etwa, auf bislang unbekanntere Regionen in den Niederlanden aufmerksam zu machen sowie für einen Besuch der Nordseeküste in der Nachsaison zu werben.

Anouk Susan blickt mit Vorfreude auf dieses Jahr, sind doch bereits einige konkrete Marketingprojekte gestartet. So werden holländische Ikonen wie die Tulpe im Frühjahr in den Vordergrund gerückt: Seit Anfang 2016 wird das Zwiebelgewächs im Rahmen einer großen Kampagne auf dem deutschen Markt in seiner ganzen Pracht gefeiert. 

 

 

Waren die Niederländer bereits 2015 mit dem bislang größten Stand ihrer Geschichte auf der ITB in Berlin vertreten, so wird sich 2016 die Präsenz auf der größten Tourismusmesse der Welt nochmals verstärken: auf 408 m2 zeigen rund 60 niederländische Partner, was das Nachbarland Deutschlands für Urlauber zu bieten hat.