Bad Bük - 55 Grad heißes Wasser

Ein Kur- und Wellnessort nahe der österreichischen Grenze

Obwohl bereits im 13. Jhd. der Namen Byk erstmalig urkundlich erwähnt, wurde er erst in der k.u.k. Zeit per Eisenbahn an das europäische Verkehrsnetz angeschlossen. Und damals dachten wohl weder Kleinadel noch Leibeigene daran, dass der kleine Ort mit seinen derzeit rund 3200 Einwohnern einmal ein Zentrum der Erholung und Gesundheit sein würde.

Bad Bük liegt 25km von der österreichischen Grenze entfernt – im Westen Ungarns, im nördlichen Teil des Komitats Vas, am Rande der Alpen und der „kleinen ungarischen Tiefebene“.

 

Das junge Kurzentrum verdankt seinen Ursprung Ölbohrungen. Denn nicht das „schwarze Gold“ war es, was 1957 mit einer hohen Fontäne in die Luft schwappte, sondern ein erstklassiges Heilwasser kam zum Vorschein; nun war endgültig der Weg zum Kurort Bad Bük, wie er sich heute darstellt, vorgezeichnet. Bereits 1962 wurde das erste Thermalbad eröffnet. Das mit heilender Energie gefüllte Thermalwasser auf einem ca. 14 Hektar großem Badeareal, lockt seither jährlich sehr viele Touristen und Heilung suchende aus dem In- und Ausland in diese Region, zählt doch das Heilbad zu einem der schönsten Ungarns.

 

Das reich mineralienhaltige Heilwasser (Magnesium, Kalzium, Hydrokarbonat, Kohlensäure und Eisen), dessen Temperatur bis zu 55 Grad beträgt, wird sowohl als Badekur (z.B. bei Rheuma, Gelenks- und Muskelentzündungen, Erschöpfung und Bechterew) als auch zur Trinkkur (z.B. bei Erkrankungen des Verdauungsapparates oder Inhalation bei Bronchitis) verwendet und von den Gästen Büks seit Jahren sehr geschätzt.Wer nach Bük kommt, findet Unterkunftsmöglichkeiten in Appartements, Pensionen, Privathäusern, Campingplatz und Hotels bis zu 5 Sterne, die alle mit kur- und Wellnesszentren (z.b. Fußreflex-, Heil- und Gesichtsmassage, Pediküre, Schlammpackung, Lichttherapie, römisches Dampf- und Erlebnisbad und Whirlpool) zur vollkommenen Entspannung des Gastes beitragen. Und damit dieser nicht unnötige Wegstrecken zurücklegen muss, bietet z.B. das Hotel Piroska, welches auch Touristeninfo-Stelle ist, einen Shuttle Bus Hotel-Bad-Hotel an.

Auch für Freizeitgestaltung wird bestens gesorgt: bietet der Kurort doch eine der schönsten Golfbahnen Europas und Tennisplätze an; ein Fahrradverleih ermöglichst es den „Radlern“ die Gegend sanft zu erkunden.

 

Kulturelle Sehenswürdigkeiten in näherer und weiterer Umgebung laden zu einem Besuch ein, die Bük ein besonderes Flair verschaffen, die kein Feriengast missen sollte: u.a. das kulturelle Zentrum Györ, Sopron, Közeg, Schloss Szapary oder ein Weltkulturerbe – die Benediktiner Abteil von Pannonhalma. Durch die Investitionen der vergangenen Jahrein den Kurort wurde auch das Stadtleben attraktiver und vergrößerte sich: neue Geschäfte und Cafes, Bars, Konditorei, Restaurants, Bier- und Weinstuben und nicht zuletzt ein Campingplatz runden das Ortsbild angenehm ab. Ein Ende der Expansion ist noch lange nicht in Sicht.

Natürlich sind in diesem Erholungsort auch Vierbeiner herzlich willkommen! So bietet z.B. das Hotel Danubius sogar einen eigenen Hundeparkplatz an.

www.bukfurdo.hu/de