Tierfreunde Österreichs sind zum Testen aufgerufen

Wohin mit meinem Haustier?

Eine Frage, die viele urlaubsreife Haustierhalter gerade jetzt zur Sommerzeit beschäftigt. Pünktlich zur Reisewelle verzeichnen auch Tiersitter-Plattformen in Österreich wieder einen Boom. Ein Service, der sich lohnt oder doch reine Abzocke besorgter Tierhalter? Der große Test der TIERFREUNDE ÖSTERREICH klärt auf.

 

Auf Herz und Nieren getestet: Die fünf größten Tiersitter-Portale im Test

Getestet wurden Holidog.com, Betreut.at, Pawshake.at, Tiersitter24.at und Leinentausch.at. Jeder Haustierhalter, der schon einmal auf der Suche nach einem geeigneten Tiersitter für seinen Vierbeiner war, hat vermutlich schon einmal mit einer dieser Websites Bekanntschaft gemacht. Bei der Bewertung der Tiersitter-Plattformen wurde auf Kriterien wie die Anzahl der Tiersitter in Österreichs Städten, Informationen rund um die jeweiligen Sitter (Bewertungen, Fotos, Erfahrung), die Userfreundlichkeit, den Aufbau der Website und natürlich die Kosten geachtet.

Jüngere Plattformen am überzeugendsten! Vor allem jüngere Tiersitting-Plattformen wie Leinentausch und Pawshake konnten im Test der TIERFREUNDE ÖSTERREICH überzeugen, da sie über ein faires und transparentes Bezahlmodell sowie ausführliche Tiersitter-Profile und eine userfreundliche Anmeldung und Suche verfügen. Auf beiden Plattformen finden Tierhalter umfangreiche Informationen zu den einzelnen Sittern. Zudem kommen sowohl Leinentausch als auch Pawshake ohne kostenpflichtige Abo-Modelle aus und sind für den suchenden Hundehalter somit kostenlos nutzbar. 

www.ots.at/redirect/tiersitter-plattformen

 

 

Wer sich auch in den Ferien nicht von seinem Vierbeiner trennen möchte, kann hier den kostenlosen TIERFREUNDE-Ratgeber „Urlaub mit Hund“ anfordern

www.tierfreunde.org/leistungen/information/urlaub_mit_hund/

 

 

Die TIERFREUNDE ÖSTERREICH sind Österreichs Club für Haustierhalter. Mit einem umfassenden Leistungspaket sowie wichtigen Initiativen setzen sie sich für die Anliegen von Haustierbesitzern und ihren Tieren ein.

www.tierfreunde.org

fotocredit: ifpa