25 Jahre Jubiläum

S. E. Botschafter Toyly Atayev lud zu einer Feier in die Botschaft nach Berlin-Dahlem ein

Exakt vor 25 Jahren – nämlich am 6. März 1992 nahmen Turkmenistan und Deutschland ihre diplomatischen Beziehungen auf. Seine Exzellenz erinnerte daran, dass Deutschland am 23. November 1993 in der turkmenischen Hauptstadt Ashgabat die Botschaft bezog. Hier findet einmal jährlich der „Tag der Deutschen Wirtschaft“ statt. Seit 2011 wird auch einmal pro Jahr die Tagung zum Deutsch-Turkmenischen Gesundheitsforum veranstaltet. Bis 1999 befand sich die Turkmenische Botschaft in Bonn-  wurde aber dann nach Berlin verlegt. Regelmäßige Staatsbesuche fanden statt -  wie beispielsweise die des Präsidenten Berdimuhamedow, der die Bundesrepublik Deutschland 2008 und 2016 besuchte.

 

Beim Handel konnten beide Seiten erfolgreiche Zahlen verkünden. 2016 nahm das Handelsvolumen um fast 30% zu. Am 12. Februar 2017 wurde in Turkmenistan das neue Staatsoberhaupt gewählt; der neue Präsident heißt wieder Gurbanguli Berdimuhamedow. Botschafter Atayev betonte am Ende der Veranstaltung, dass die Beziehungen zwischen den Ländern von großer Harmonie und gegenseitigem Respekt geprägt seien. Deutschland war weltweit eines der ersten Länder, daß den jungen Staat Turkmenistan völkerrechtlich anerkannt hatte.

 

Beim anschließenden geselligen Beisammensein konnte man sich austauschen, Kontakte knüpfen und sehr informative Gespräche führen. Diplomat Atayev und seine Gattin, die übrigens beide hervorragend Deutsch sprechen, freuten sich, daß auch österreichische Journalisten anwesend waren.

fotocredit: ifpa