Ein exquisiter Abend

Auf Einladung der Botschaft Aserbaidschan fand am 8. März im „Internationalen Club des Auswärtigen Amtes“ eine Gedenkfeier statt.

 

Eröffnet wurde dieser feierliche Abend durch Tourismus- und Kulturminister Abdulfas Garajev und S.E. Botschafter Ramin Hasanov. Man erinnerte daran, daß vor 200 Jahren Bewohner aus Schwaben in das Gebiet des heutigen Aserbaidschans ausgewandert sind. Die erste deutsche Ansiedlung im heutigen Aserbaidschan trug den Namen Katharinenfeld. 1819 folgte die Gründung der Gemeinde Helenendorf - heute als Göygöl bekannt; 1857 weihten die deutschen Auswanderer die erste evangelisch-lutherische Kirche ein.

 

Gekrönt wurde diese Feier durch die Reden des Tourismus- und Kulturminister Garajev und Seiner Exzellenz Hasanov. Minister Abdulfas Garajev freute sich sehr über die Einladung zu diesem erinnerungswürdigen Abend und erzählte nicht nur vom siebenten Treffen der Tourismusminister der legendären Seidenstraße im Rahmen der ITB und deren Eröffnung sondern auch von den sehr guten Beziehungen in allen Bereichen wie Handel, Wirtschaft, Kultur oder Sport zwischen Aserbaidschan und Deutschland. Herr Botschafter Ramin Hasanov betonte, daß die heutige Gedenkfeier eine Würdigung der Vergangenheit und eine Ehrung der Gegenwart ist.

 

Unter den geladenen Gästen gesehen wurde u.a. S.E. Botschafter Toyly Atayev (Turkmenistan), Bundestagsabgeordneter Steffen-Claudio Lemmle und weitere bedeutende Leute aus Politik und Wirtschaft.

fotocredit: ifpa/r.flucke