Neue Anlaufstelle für ethisches Banking

Genossenschaft für Gemeinwohl eröffnet Regionalbüro in Graz

„Wir bieten mit dem neuen Regionalbüro eine Anlaufstelle für allen Grazer, die einen nachhaltigen Wandel des Geld- und Finanzsystems unterstützen“, sagt Vorstand Fritz Fessler anläßlich der Eröffnung des Grazer Regionalbüros der Genossenschaft zur Gründung einer Bank für Gemeinwohl. „In einer Zeit, wo Banken gerettet werden müssen und viele Mitarbeiter abbauen, setzen wir auf Weiterentwicklung, auf eine neue inspirierende Idee, die für viele Menschen die Antwort auf die Sehnsucht nach einem anderen Umgang mit Geld darstellt."

 

Bekannte steirische Unternehmer gründen mit

In der Steiermark haben sich bereits über 530 Personen mit fast 300.000 € an der Gründung der Bank für Gemeinwohl – der ersten ethischen Alternativbank Österreichs – beteiligt. Unter ihnen Unternehmer wie der Chocolatier Zotter ebenso wie MAKAvA delighted ice tea oder das Architektenbüro Kaltenegger & Partner. Durch diese breite Beteiligung entsteht das erste Ethikfinanzinstitut aus der Zivilgesellschaft.

 

Bereits sechstes Regionalbüro

Die Genossenschaft erlebt eine dynamische Entwicklung und hat 2016 und 2017 fünf Regionalbüros eröffnet: In Innsbruck, Linz, Villach, Weiz und Salzburg. Nun erhält auch Graz sein eigenes Genossenschafts-Regionalbüro. Es ist als Bürogemeinschaft im „Büro der Nachbarschaften“ in der Kernstockgasse 20 angesiedelt. Es ist ein Projekt des Vereins StadtLABOR und versteht sich als Treffpunkt für Nachbarn und Raum für Austausch und Gemeinschaft.

„In Zukunft werden wir dort für alle Interessierten Infos rund ums Zeichnen von Genossenschaftsanteilen bieten, ebenso wie Diskussionen und Vorträge zu ethischem Banking“, kündigt Marie-Theres Zirm, Sprecherin der Regionalgruppe Steiermark der Genossenschaft an.

 

Monatliche Zeichencafés

In Graz wird es wöchentliche fixe Beratungen sowie nach persönlicher Terminvereinbarung und monatliche Zeichencafés geben, wo man bei einer Tasse Kaffee oder Tee in entspannter Atmosphäre alle Infos zur Genossenschaft erhält und gleich auch Anteile zeichnen kann.

 

Regionalgruppen als Projektbotschafter

„Unsere Regionalgruppen – derzeit sind es 18 in fast allen Bundesländern – sind unser Sprachrohr in den Regionen, die unsere Vision verbreiten", so Vorstand Fritz Fessler. „Es erfüllt mich mit Dankbarkeit, dass so viele Menschen sich bei uns engagieren – großteils ehrenamtlich. Wir benötigen noch viele weitere Genossenschaftsmitglieder, ich rufe alle Bürger auf, sich an der

Mitgründung zu beteiligen. Ein anderes Bankwesen ist möglich, das wollen wir alle miteinander zeigen."

 

Crowdfunding-Plattform und Gemeinwohlkonto

Derzeit baut die Genossenschaft eine eigene gemeinwohlorientierte Crowdfunding-Plattform auf, die erfolgreich angelaufen ist: Mehr als 60 Experten stehen für die sogenannte Gemeinwohlprüfung der eingereichten Unternehmungen bereit. Im Mai werden erste gemeinwohlgeprüfte Projekt der Öffentlichkeit präsentiert. Zusätzlich laufen die Vorbereitungen zum Lizenzverfahren mit der Finanzmarktaufsicht Austria, der FMA, um ab 2018 ein Gemeinwohlkonto für den täglichen Zahlungsverkehr anzubieten.

 

Über die Genossenschaft für Gemeinwohl

Die 2014 gegründete Genossenschaft ermöglicht es allen Bürgern, zu Bank-Mitgründern zu werden. Bisher beteiligten sich über 5.000 Genossenschafter mit einem Gesamtkapital von fast 3,7 Millionen Euro. Alle Menschen, Vereine und Unternehmen mit Sitz in Österreich, Deutschland und der Schweiz können ab 200,- Euro mitgründen.

 

Graz-Bürozeiten

Ab 17. Mai jeden Mittwoch von 16.30 bis 19.30 Uhr ist immer jemand für Fragen rund ums Zeichnen von Genossenschaftsanteilen vor Ort

 

Zeichencafé

Jeden letzten Mittwoch im Monat von 16.30 bis 19.30 Uhr gibt es die beliebten Zeichencafés, wo man sich bei Café und Kuchen über gemeinwohlorientiertes Banking und die Aktivitäten der Genossenschaft informieren kann.

 

Das Büro befindet sich in der Kernstockgasse 20, A-8020 Graz; Thomas Polzer - seines Zeichen vertrauenswürdiger Fotograf und Journalist - Regionalgruppe Graz steht jederzeit für Fragen zur Verfügung (rg_graz@mitgründen.at).

 

www.mitgruenden.at

fotocredit: ifpa