Die bekannte - in Wiesbaden geborene - Schauspielerin ist tot

In den 60er Jahren zählte sie zu den populärsten Darstellerinnen des deutschen Unterhaltungskinos. Sie spielte in verschiedenen Kinoserien, unter anderem in Karl-May- und Edgar-Wallace-, Dr. Mabuse- und Fu-Manchu-Verfilmungen mit. Darin war sie zumeist die „verfolgte Unschuld“, die entschlossen und tapfer dem Schurken trotzte, bis sie durch den

„Guten“ errettet wurde. Dreimal spielte sie die weibliche Hauptrolle in Karl-May-Filmen: 1962 an der Seite von Götz George in Der Schatz im Silbersee, 1964 als Ribanna, die große Liebe von Winnetou, in Winnetou 2. Teil sowie 1968 in Winnetou und Shatterhand im Tal der Toten.

 

International bekannt wurde Dor durch den Film James Bond 007 – „Man lebt nur zweimal“ (1967) an der Seite von Sean Connery und durch „Topas“ von Alfred Hitchcock (1969). Sie starb dort spektakuläre Filmtode: Im Bond-Film wurde sie als

rothaarig Agentin Helga Brandt von Piranhas gefressen, bei Hitchcock als Kubanerin Juanita von ihrem eifersüchtigen Liebhaber erschossen. Hitchcock wollte die Sterbeszene wie eine Liebesszene aussehen lassen. Die Kamera war direkt über ihr und ihrem Szenenpartner John Vernon positioniert. Man hört den Schuß, Dor fällt zu Boden, und ihr violettfarbenes Kleid öffnet sich wie eine Blüte. Hitchcock hatte dafür an dem Kleid Fäden anbringen lassen, an denen von mehreren Personen außerhalb des Kamera-Blickwinkels im Moment des Fallens gezogen wurde. Bemerkenswert an der Filmbesetzung war, dass zwei blonde Schauspielerinnen, Dany Robin als Frau und Claude Jade als Tochter des französischen Agenten Frederick Stafford, ebenfalls zentrale Hauptrollen spielten – und Dor als Brünette den Part der Geliebten übernahm.

 

Durch Dors Scheidung von Harry Reinl und ihrer schweren Krebserkrankung war sie längere weg von der Bühne; letzmalig zu sehen war der Star 1997 und 2000 in Rosamunde Pichler Verfilmungen; 2016 trat sie in der Komödie im Bayrischen Hof auf; nach einem schweren Sturz konnte sich die Schauspielerin nicht mehr erholen und verstarb am 6. November 2017 im Alter von 79 Jahren in einem Pflegeheim in München.

fotocredit: ifpa